NEUE CD Trio Trara

JazzWerkstat Records JWR 03/16
Das „Trio Trara“ hat gerade die wunderbare CD „Film Still“ rausgebracht.
Ab jetzt erhältlich bei uns im Shop!
Ohren auf!

http://www.triotrara.com

JazzWerkstatt Wien ZOOM! Festival 6. – 10. April 2016

JWW2016-ZOOM!-FB-Eventbanner-1

JazzWerkstatt Wien ZOOM! Festival
6. – 10. April 2016
WUK Projektraum | Konzerte ab 20:00 Uhr
Tickets: 9 € / 27 € Festivalpass

Line-Up:
Mi 6.4. ***zwölf nach vier***Pneuma***Wandl Live! (Affine Records)
Do 7.4.*** Soft Kill Option***Killah Tofu***Audiobomber
Fr 8.4. ***Leo Riegler Solo***Trio Trara***ON
Sa 9.4. ***In Feses***Wiesinger/Preuschl/Cajado/Balashov***Neuschnee
So 10.4. ***Kristin Gruber***Ian Whiterush Extended***Vienna Improvisers Orchestra

Das Musikerkollektiv JazzWerkstatt Wien ruft Szene und Publikum zum jährlichen ZOOM! Festival ins WUK: 5 Tage und 15 Acts – ein spannender Querschnitt durch die heimische Musikszene, die ja bekanntlich nun auch über die Grenzen hinaus für Furore sorgt. Wo Medien gerade nachziehen, dem bietet die JazzWerkstatt schon über ein Jahrzehnt lang eine Bühne. Auch ohne Hype und großem Trara sind einfach gut: Wandl Live! (Affine Records), Leo Riegler Solo, Vienna Improvisers Orchestra, Pneuma, Soft Kill Option, Trio Trara, Audiobomber und viele mehr, die den Projektraum heuer akustisch und performativ in allen erdenklichen Dynamiken erleuchten. Die JazzWerkstatt sorgt dabei auch noch für den wohl gemütlichsten und unprätentiösesten Konzertrahmen der Stadt. Pflicht und Kür!

hier geht´s zum detaillierten Programm…

Clemens Wenger – NEAPEL – CD RELEASE

PRFoto

Die nächste Veröffentlichung von JazzWerkstatt Records steht vor der Tür:
Clemens Wenger „NEAPEL“ | JWR 02/16
Wir laden Euch recht herzlich zur CD Präsentation am Di 1. März ins Porgy & Bess!

Clemens Wenger (synths, piano, keys, electronics)
feat. Studio Dan Strings: Sophia Goidinger-Koch, Marianna Oczkowska (violins), Emily Stewart (viola), Maiken Beer (cello)

„In seinem ersten Solo-Album Neapel ist Clemens Wenger der Wiener Klassik so nahe wie dem Sound des elektronischen Musiklabels Affine Records. Schon der erste Track zeigt, was Programm ist, beginnt mit einer einfachen Melodie von Klavier und Streichern, 24 Sekunden später setzt das Morphing des Sounds mit analogen Synthesizern und Computer ein und zieht eine Schleife bis ans akustische Ende des Albums.

Clemens Wenger hat mit 33 Jahren eine dicht gefüllte Musikgeschichte als Gründer und Leiter der JazzWerkstatt Wien, als ein Kopf der Wiener Soul Band 5/8erl in Ehr’n, als Musiker/Komponist/Labelbetreiber/Festivalleiter in Bands und Künstlerkollektiven rund um zeitgenössische Musik, Jazz, Pop und Elektronik. Über die Arbeitsweise an NEAPEL sagt er: „Ich wollte so wenig wie möglich erzwingen oder aushirnen, sondern durch das Simple zu einem neuen Sound finden.“

Auf zehn 2 bis 5minütigen Tracks fährt man wie im Kino durch die elektroakustische Landschaft Neapel und hört eigentlich das musikalische Destillat Wien. Mozart und Beethoven waren der Ausgangspunkt für dieses Gefühl zwischen Dur und Moll, wo man nicht weiss, macht es traurig oder glücklich, die Zweite Wiener Schule waren im Geist als experimentelle Punks der Klassik präsent und Dorian Concept stellte super ante mortem sein Studio samt aller analogen Synthesizer zur Verfügung, die mit viel Liebe zum Detail und zum Handwerk aufgenommen wurden.

Clemens Wenger spielt auf Neapel mit cineastischen themes, erkennbare Melodien, deren Sound immer wieder verändert in Erscheinung tritt – akustisch, elektronisch, verfremdet, gesampelt, original, überlagert, verschoben, zu mehreren Soundschichten verarbeitet. Neapel klingt nach einem schönen Spagat in time and space, easy to listen, aber: „Ich habe stark darauf geachtet, dass jeder Track mehrere Ebenen hat, in die man hinein kippen kann.“

Neapel ist ein Experiment, das nicht schmerzt, sich nicht aufdrängt. Es fühlt sich eher an wie ein Tauchgang, der auch als Spiegel dessen gedacht ist, was gerade in Wien passiert, in herausgeputzten Sälen und dunklen Clubs.“ (Pressetext)

Das erste Feedback von Seiten der Presse ist auch schon angekommen, und das erste Solo-Album von Clemens scheint ja ganz gut anzukommen – hier könnt Ihr nachlesen:
Kritik auf MICA
APA Meldung / Popnews TT
Falter Besprechung
Video Präsentation und Interview auf Red Bull Music Online
Jazzdination Radioshow mit 3 Liedern und Interview
The Gap – Bericht und exklusiver Album Stream

Offizieller Releasetermin ist dann am 4.3.2016 – dann gibt´s die CD auch bei uns im Shop zu kaufen.
Viel Spass beim Reinhören und wir sehen uns bei der CD Präsentation!

Wir beim Amadeus Award

FBAmadeus
Unser gemeinsames Projekt „Die Strottern & JazzWerkstatt Wien“ ist für den Amadeus-Austrian Music Award 2016 nominiert – große Freude! In der Kategorie „Jazz/World/Blues“ könnt Ihr ab jetzt einmal in der Woche für uns stimmen, und zwar hier:
Das geht bis 25. Februar und wir freuen uns über Unterstützung!
Vielen Dank und Grüße!

JWNE beim Just Music Festival!

JWNE_WEBSujet

http://www.justmusic-festival.de/samstag/jazzwerkstatt-wien

JAZZWERKSTATT WIEN NEW ENSEMBLE

Das JazzWerkstatt Wien New Ensemble besteht seit Ende 2009. Es ist aus dem 9-köpfigen JazzWerkstatt Wien Workshop Ensemble hervorgegangen, mit dem die Musikerinitiative aus Wien bei renommierten Festivals wie dem Jazzfestival Saalfelden, dem INNtöne Festival und dem New Jazzfestival in Moers/D zum ersten Mal international in Erscheinung trat. Seit 2011 tritt das Ensemble in unterschiedlicher Besetzung auf und widmet sich in jedem Programm neuen Themen.

Die neueste Produktion des Ensembles trägt den Namen „Sympathikus – Parasympathikus“ und ist ein durchkonzipiertes Stück für sechs SpielerInnen. Kalkulation und Verspieltheit, Konstruktion und Überraschung: Das sind die Pole, zwischen denen die Musik oszilliert. Zwar steckt ein strukturelles Grundgerüst hinter dem neuen Programm des Ensembles, doch nehmen die kompositorischen Bahnen von Daniel Rieglers „Sympathikus – Parasympathikus“ durch den spontanen Erfindungsgeist der sechs MusikerInnen unerwartete improvisatorische Wendungen. Es ist ein Programm der Gegensätze, das das JWNE in Kooperation mit dem SWR produziert und aufgenommen hat: „Sympathikus – Parasympathikus“ spielt auf die Antagonisten unseres Zentralnervensystems an und besteht dementsprechend aus zwei sehr verschiedenen Teilen. Der erste, auf den Sympathikus ausgerichtete Teil führt die Zuhörer mit komplex verdichtetem musikalischen Material an die Grenzen ihrer Wahrnehmung. Entsprechend relaxt ist dann der zweite, auf den Parasympathikus zielende Abschnitt der Komposition, der viele Freiräume für Improvisationen öffnet, aber dennoch eine Beziehung zum ersten Teil des Stücks entwickelt: um ein Gleichgewicht des Verschiedenen herzustellen.

Line-Up:

Martin Eberle – Trompete

Clemens Salesny – Sopransaxophon, Klarinetten

Daniel Riegler – Posaune, Komposition

Peter Rom – Elektrogitarre, Akustik Gitarre

Manuel Mayr – Kontrabass, E-Bass

Sixtus Preiss – Electronics, Glockenspiel

BLUE TOMATO SESSION #5 – hosted by Clemens Salesny

12540858_943203065717245_2278097971607183984_n

Do. 28.01.2015
20:30 Uhr

BLUE TOMATO
Wurmsergasse 21,
1150 Wien

***hosted by Clemens Salesny***
Line-Up Eröffnungsset:
Clemens Salesny – Reeds
Michael Fischer – Reeds
Leo Riegler – Electronics
Mathias Koch – Drums

Die Jam Session im legendären Blue Tomato, bei der alles erlaubt und erwünscht ist, ist ein wichtiger Treffpunkt der Wiener Musikszene.
Nach der erfolgreichen Wiederbelebung im letzten Jahr kümmert sich die JazzWerkstatt Wien nun die zweite Saison um die Weiterführung der Tomato-Sessions. Eröffnet wird jeder Abend mit einem kurzen improviserten Set der Opener Band, bevor die legendäre Bühne vor der silbernen Jalousie zum Schauplatz der Session wird und EinsteigerInnen herzlich willkommen sind. Blue Tomato Sessions – wohl der heimeligste Ort für Publikum und MusikerInnen um den Winter in Wien musikalisch zu bezwingen.
Bring your instruments and join!

Wir suchen Bands!!!

Photo: Rania Moslam

Photo: Rania Moslam

Wir suchen Bands!
Für das JazzWerkstatt Wien ZOOM! Festival (6. – 10. April / WUK) suchen wir noch 4-5 junge Bands aus allen Richtungen für die ‚Scene Mashup‘ Serie.

Bitte um euren Vorschlag bis 13. Februar!

– Name / Line-Up
– kurzer Infotext zur Band / Musik
– 1-3 Demotracks als Links zum Hören (oder auch Videos)
– nur per Mail an: info[at]jazzwerkstatt.at

Wir freuen uns auf Euch. Bitte weitersagen/leiten an Interessierte, Danke!

On Tour

mit chuffDRONE!

Rohre Foto chuffDRONE PA200707

22.1.2016 Eröffnungskonzert „3 Tage Jazz“, Kunsthaus Saalfelden, Salzburg

5.2.2016 Q-West Kufstein, Tirol

7.2.2016 Eremitage Schwaz, Tirol

8.2.2016 Strenge Kammer, Porgy & Bess, Wien

10.2.2016 Kulturbar Konrad, Linz

Guten Rutsch!

12376530_927446013959617_5450805592977934484_n

Yes We Do! LIVE @ Porgy Bess , 3. Jänner 2016

Neujahrskonzert für Langschläfer und ganze Wilde!

Kommen Sie vorbei!

INTERVIEW MIT DORIAN CONCEPT

Bildschirmfoto 2015-11-20 um 17.42.04

dorian concept und leo riegler trafen sich am schönen wörthersee im strand restaurant lido.
um dort folgendes interview für jazzwerkstatt.at zu führen

hier lesen sie das interview

  • Sprache: