Peter Rom Trio – Says Who?!

Peter Rom Trio – Says Who?!

JWR 02/05

1. Kafka’s Humor (P. Rom)
Kafkas humor by JazzWerkstatt Wien
2. Hundred Years (R. Preuschl)
Hundred years by JazzWerkstatt Wien
3. It’s A Jungle Out There (P. Rom)
4. Offshore (Rom/Preuschl)
5. Mixed Signals (Rom/Preuschl)
6. Balance (P. Rom)
7. Nebulos (P. Rom)
8. Uarrgh 1 (R. Preuschl)
9. Deadline (P. Rom)
10. Falling Down (P. Rom)
11. Says Who?! (P. Rom)

Peter Rom – guitar
Raphael Preuschl – bass
Jörg Mikula – drums

All Tracks Recorded and Mixed by Werner Angerer
Mastered by Reinhard Buchta at Feedback Studios

Klaus Nüchtern, Falter 11/06, März 2006

JazzWerkstatt auf CD

(...) „Mixed Signals“

Mixed Signals, indeed: Der „Methusalem“ der Jazzwerkstatt, Gitarrist Peter Rom (Jahrgang 1972), der auch bei Fuzznoir (s.u.) die Saiten zupft und gerne zwischen Rockrhythmen und Balladeninnigkeit oszilliert, lässt es hier nur kurz und dosiert auch mal ein bisschen krachen. Ansonsten erinnert das Stück an den rockstrukturalistischen Lyrismus von King Crimson. Das Erfolgsalbum der Jazzwerkstatt schaffte es immerhin auf Platz sechs der Verkaufscharts des Emi-Ladens auf der Kärntner Straße –yeah! (...)

Klaus Taschwer, Falter 06/06, Februar 2006

Ohren auf! – Twen Spirit

(...) Etwas weiter in Richtung Rock wagt sich der Gitarrist Peter Rom vor, Absolvent des Berklee College of Music und mit 33 bereits ein alter Hase der Jazzwerkstatt. Die CD seines eigenen Trios nennt sich Says Who?!, besticht durch melodiöse Balladen im Stil der Achtzigerjahre ebenso wie durch wohldosiertes Herauslassen der Funk- und Grunge-Sau. (...)

www.nestor.minsk.by / JAZZ-QUAD, Februar 2006

In der vorjährigen Ausgabe (SM.Nr.6/05) hatten unsere Leser die Möglichkeit das Doppelalbum der Teilnehmer des österreichischen Jazzfestivals “JazzWerkstatt Wien – 2005” kennen zu lernen. Jetzt haben österreichische Partner uns liebenswürdiger Weise das Konzept der Initiatoren ihrer “JazzWerkstatt” vorgestellt. Darunter auch die Arbeit des Peter Rom Trios. Die Musiker des 2002 gegründeten Trios sind recht jung – sie sind in den 70er Jahren geboren – und alle haben eine musikalische Hochschulbildung. Zusätzlich absolvierten Peter Rom und der Schlagzeuger Jörg Mikula das Berkeley – College in Boston. Says Who?! ist das Debüt – Album der Gruppe. Alle Kompositionen der CD haben Rom und der Bassist Raphael Preuschl geschrieben. Die Aufnahmen fanden Ende 2004, Anfang 2005 in einem Wiener Studio statt, nur der Titel Falling Down stammt von einer Konzertaufnahme beim gleichen Festival “JazzWerkstatt”, das wir schon erwähnten.
Von dem reichhaltigen Angebot an Gruppen dort erschien mir das Peter Rom Trio als eine der interessantesten. Die CD hat den ersten Eindruck nicht verwischt, im Gegenteil, die Technik der Musiker, das Niveau der Kompositionen von Rom und Preuschl bestätigen ihn und das perfekte Zusammenspiel zeugt vom hohen Standard dieser österreichischen Jazzmusiker. Die Musik der Gruppe ist vielfältig, entweder sind die Burschen noch auf der Suche nach ihrem Lieblingsstil oder sie haben die Polystilistik zur Grundlage ihres Schaffens gemacht. Die Kompositionen des Albums vereinigen auf äußerst sympathische Weise Elemente von Free-Jazz, Funk, Rock-Musik und Postbop. Darüber hinaus hat der Titel Offshore offensichtlich einen orientalischen Anklang. In der Musik des Trios ist jedenfalls Spannung, die richtige Dynamik, Gestaltungskraft und Ausdrucksstärke – unmöglich, das alles beim Anhören von Says Who?! nicht zu empfinden. Ich denke, dass der, welcher der Musik des Peter Rom Trios begegnet, meine Meinung teilen wird.
Übersetzung: Leonid Aiskern

Martin Laurentius, Jazz thing, Februar 2006

(...) Auf Says Who?! verarbeitet der Gitarrist Peter Rom mit dem Bassisten Raphael Preuschl und dem Drummer Jörg Mikula verschiedene Einflüsse, die die drei im Laufe der letzten Jahre sammeln konnten, zu einer kochenden Mixtur aus groovebetontem Rock und sich freitonal gebender Avantgarde. (...)

Carina Prange, Jazzdimensions.de, Jänner 2006

Das Peter Rom Trio aus Wien ist eine 2002 gegründet, also noch recht junge Formation um den 1972 geborenen, also ebenfalls noch recht jungen Gitarristen und Berklee-Absolventen Peter Rom. Mit Says Who?! legen die drei Musiker aus dem Dunstkreis der Wiener JazzWerkstatt ihr so lebendiges wie hochenergetisches Debütalbum vor. Says Who?! ist ein Album, welches auf – wie es ausdrücklich heißt – nicht-digitaler Ebene die Grenzen der instrumentalen Möglichkeiten auslotet (wie das Coverfoto humorig andeutet). Mal begeben sich Rom und seine zwei Bandgenossen Raphael Preuschl (b) und Jörg Mikula (dr) in die Rockwelt, mal toben sich die Musiker selbstvergessen in freier (jazziger?) Improvisation aus. Bei allem aber ist das Markenzeichen des Trios eine Spritzigkeit und Unverbrauchtheit die sich die drei Musiker hoffentlich noch lange erhalten können. Phantasie und Einfallsreichtum bestimmen das Repertoire der Band. Says Who?! ist ein eindrucksvolles Erstlingswerk, bei dem selbst die Titel der Stücke ihren eigenen Witz aufweisen: Kafka´s Humor, Uarrgh und Nebulos seien als Beispiele genannt.

Arthur Longrapids, 88.1 FM WYCE , Jänner 2006

“Four words to describe this album: Medeski, Martin & Weird. Do we have a J-Jam Band category? Maybe we should. That is to say that this Austrian threesome has the same funky chops as MMW, but tends to get a little more out there, a la Phish. As the jacket art suggests, Rom likes to experiment with the sounds his guitar produces — not just through his artful noodling, but also through the array of digital signal processors strewn about the album cover. That said, he is more of a jazz guitarist than an electronic gearhead, so the effects don’t cover up the quality of his playing. Although this is jazz more than it is anything else, this disc tends to lean further toward Primus than it does Primeau or Parker. Nonetheless, these 11 live-recorded tracks should satisfy both the adventurous jazzophile and the programmer who wishes that WYCE’s motto was Folk, Blues, Rock, Worldbeat and, once in a great while, Jazz.”

Kaska Paluch, www.80bpm.net, Dezember 2005

First I would like to tell you upfront that I have already been exposed to the music of Peter Rom and Band – not from a recording but in a way jazz presents itself the best – at a live-concert. Although it makes no difference in my evaluation of the CD I would still like to mention that I was delighted not only by listening but also by watching how they enjoyed making music together – they also seemed very well rehearsed which ultimately affected their sound.

Says Who?! is just the long awaited CD-recording of actions and ideas by the Peter Rom Trio, that I was missing, when I went home after the live-concert and wanted to extend the musical celebration. I had come to know the musicians as passionate and open to experiments and I was anxious to find those qualities which I liked so much on the CD. I am writing this only half-serious, but still it was reassuring to find that Says Who?! contained a few dozen minutes of the wild jazz I had become fond of.

Now, what is behind those terms? First of all strong distinctions. There is definitly no short supply on improvisation, soloing or sophisticated scales, all of which we would expect of a pure Jazz performance. A bigger part of the music of the Peter Rom Trio also contains Funk elements next to delicate abstractions. A strong characteristic of the group is also the selection of sounds, for example Peter´s guitar making a statement with short chords and longer phrasings interrupted by cues of the other instruments. The result is a permanent dialog between the musicians with room for almost-monologues of the Drummer (Bravo to Jörg!). While the music of Says Who?! is definitely no Easy Listining and one cannot whistle the melodic lines of the songs in a dentist´s waiting room, it is not at all exhausting although it requires some attention of the listener. If somebody gets exhausted by the twisted sounds anyway he will be served a Chill Out containing a few ballads by the Peter Rom Trio.

Says Who?! is a selection of what I became fond of at the concert and what I wanted to hear on the Debut CD. I sense why the interpretation of the Prince song which threw me on the grass at the live show (it was an open air concert) is missing on the CD, by the way in consideration of the rest of the songs the loss isn´t all that great and I am sure it will be repeated at the next Live-opportunity which – I hope – will lead the Peter Rom Trio to Poland very soon.
Again it has turned out that in my view the Trio from Vienna ist destined for success.

€13.00Preis:
Loading Korb anpassen...
  • Sprache