GIF89a Var. Art. – JazzWerkstatt Wien 2006 (CD+DVD) – JazzWerkstatt Wien

Var. Art. – JazzWerkstatt Wien 2006 (CD+DVD)

Var. Art. – JazzWerkstatt Wien 2006 (CD+DVD)

JWR 01/06

CD:

1. Rudolfsheimfünfhauserharry (W. Schiftner) – Kelomat
2. Elektro (P. Rom) – Peter Rom Trio
3. C.af.f.ee (D. Riegler) – Piktogramm II
4. Linie 100 (V. Falb) – Falb Fiction
5. SpielChen 1 (Salesny/Wenger) – Duo Salesny/Wenger
6. Arabolika (P. Lerchmüller) – Massage Sauvage
7. Formula (Balkon/Osojnik) – Balkon
8. A & F (C. Salesny) – In Memoriam Bumi Fian
9. Der Schulterklopfer (B. Satzinger) – Bernd Satzinger’s Wurschtsemmerl
10. From A To Z In A Lifetime (Wolfsberger/Chowaniec/Riegler/Salesny/Wenger/Froschauer) – Cafe Mut
11. Choral Nr. 1 (W. Schiftner) – Fuzz Noir

DVD:

1. Hundred Years (R. Preuschl) – Peter Rom Trio
2. Stuffed Chicken (C. Salesny) – Salesny/Schabata/Preuschl
3. Im Zwergenland (D. Riegler) – Studio Dan
4. Hr. Rossi Destroys The World – Part III (D. Riegler) – Studio Dan
5. Trauriger Bua (Trad.) – Duo Falb/Satzinger
6. Pimp My Slide II (P. Rom) – Peter Rom Trio
7. Killers (Wired Distortion) – Wired Distortion
8. Jössas urschnö (A. Zamarin) – Phoen
9. Der Keuschheitsgürtel (R. Preuschl) – Salesny/Schabata/Preuschl
10. Kontra5tet (R. Preuschl) – Kontraquintet

Recorded live at the JazzWerkstatt Wien 2006, WUK, Vienna on March 16 – April 8 by Werner Angerer
Mixed by Clemens Wenger and Werner Angerer
Mastered by Werner Angerer
Photographs and artwork by Helmut K. Lackner

Harald Justin, Jazzzeit Nr. 64, Jänner/Februar 2007

Selbstausbeutung mit Lustgewinn – Nach der Werkschau ist immer vor der Werkschau

Was sagte Daniel Riegler, einer der künstlerischen Leiter der JazzWerkstatt, anlässlich der Verleihung des Hans Koller Preises 2006? „Die JazzWerkstatt könnte auch als Beispiel dafür dienen, dass sich wirklich nur noch diejenigen durchsetzen, die wirklich bereit sind, sehr lange nicht nur für wenig Geld, sondern auch noch für ein Minus zu arbeiten.“ Bei diesen Arbeitsbedingungen nimmt man den aktuellen Werkstattbericht, der diesmal nicht als Doppel-CD, sondern als CD und DVD daherkommt, gleich mit anderen Augen und Ohren auf. Denn der akustische CD-Vorjahresbericht ist noch in guter Erinnerung und fordert zum Vergleich auf. Wer ist noch dabei, hat sich ins finanzielle Minus, aber möglicherweise zu größerer künstlerischer Reife emporgearbeitet? Sind Tendenzen oder Sackgassen auszumachen?
Nun, bislang sollen über 200 Musiker das Angebot der JazzWerkstatt angenommen haben, und es ist schön zu sehen, dass sie nicht nur als eine Art Durchlauferhitzer funktioniert, sondern dass sich in ihrem Rahmen ein Kern von Musikern etabliert hat, zu dem sich gerne Gäste wie Lorenz Raab oder Max Nagl gesellen. Folglich gibt es ein erfreuliches Wiederhören mit u.a. Wenger, Salesny, Schiftner, Preuschl, Riegler, Satzinger, Rom und Viola Falb. Beeindruckend, dass Clemens Salesny sein expressives Sax-Spiel noch verbessert hat; gut, dass Peter Roms düstere Gitarrenstreicheleien ebenfalls Raum gewonnen haben. Noch besser: die teilweise angestrengt und mit ihren Anleihen an 70er Jahre Free Jazz-Modernismen leicht antiquiert wirkenden Big Band Exerzitien sind weitestgehend einem aktuelleren Umgang mit Musik gewichen. Jetzt darf das Laptop mit ran, und es gibt seltsame Lautmalereien mit der Sprache. Ist das noch Jazz? Nun, eine Jazzwerkstatt ist auch dafür da, damit solche Fragen und die nach dem Plus und Minus auf dem Konto diskutiert werden, oder?

€17.00Preis:
Loading Korb anpassen...